Sonntag, 20. Oktober 2013

Lesung bei der Thalia in Bern

Wir waren - wie erwartet - eine kleine Runde, was uns nicht daran hinderte, einen tollen Abend zu haben. Ich habe erzählt, wie es zum Buch #no_way_out gekommen ist und einige Passagen daraus vorgelesen. Der Vorteil kleiner Runden: Sie werden zu Gesprächsrunden. So unterhielten wir uns übers Schreiben, über Projekte, Cover, Lektorate und vieles mehr. Mir hat es unendlich gut gefallen. Und wer weiss, vielleicht wird die Runde ja irgendwann grösser :-)

Ich habe meine Digicam Vero Engelken von der Bahnhofsthalia in die Hand gedrückt. Dass die Fotos rauskamen wie immer, ist nicht ihre Schuld. Vielleicht sollte ich mir statt eines Ghostwriters eine Ghostauftreterin nehmen, die etwas besser aussieht als ich und vor allem wesentlich fotogener ist.

Kommentare:

Annette Weber hat gesagt…

Quatsch, du siehst richtig gut und voller Power aus. Das kann doch kein Ghost nachmachen. Aber wer mag sich schon auf Fotos...

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Da stimme ich Annette aus vollem Herzen zu,
liebe Alice,
du siehst sehr toll aus (aber selbst sieht man das stets leicht verschoben...).
Sogar der braune Vorhang hinter deinem schönen, braunen Outfit passt perfekt: Quasi das dekorative Tüpfelchen auf dem i :)


Herzlich Hausfrau Hanna