Freitag, 9. Juli 2010

Neuanfänge

Mitten in der lähmenden Hitze hat's mich gepackt. Nach tagelangem Durchhängen, wochenlangem Warten, monatelangem Nicht-so-richtig-wissen-wie-es-weitergehen-soll, hat mich heute die Erleuchtung getroffen. Oder so ähnlich. Halt einfach nicht so dramatisch. Eigentlich überhaupt nicht dramatisch. Ich habe nämlich schon fast butterleicht eine Blockade durchbrochen und freue mich nun riesig über einen neuen Schub Schreibenergie.

Weshalb ich jetzt das Maschinchen hier abstelle, schnell ins Dorf düse, um das zu erledigen, was ich schon heute Morgen erledigen wollte ... und dann schreibe und plotte. Mitten ins Ungewisse hinein, das nicht mehr lähmend ist, sondern befreiend.

1 Kommentar:

Jutta Wilke hat gesagt…

Ich freue mich mit dir über diesen Energieschub und wünsche dir ganz viel freie Zeit (verbunden vielleicht mit ein wenig kühlerer Luft), um die neuen Plotideen und Worte und Sätze in die Tasten zu hauen oder aufs Papier zu bringen. Richtig schreiben geht einfach immer erst, wenn wir es schaffen, all das Lähmende abzustreifen wie alte Haut, die wir nicht mehr brauchen. Ich freue mich auf die "neue Haut" und die Ideen, die daraus hervorsprudeln werden.

Liebe Grüße
Jutta