Montag, 19. August 2019

Niatig wia d'Höll

Der Rest dieses Blogposts folgt in Schweizerdeutsch. Muss sein. Geht nicht anders.

A paar Wort Klarteggscht: I bii linggs unn nätt. Das macht mi no lang nid zumana Wurm oder zunara Maada. Unn scho gär nid macht mi das zu ötschwemm, wo'd Schwizz kabut macha will. D'Schwizz machen genau dia kabut, wo nu ai ainzigi Mainig gälta lunn - iiri. D'Schwizz machen dia kabut, wo uuni Aschtann und Reschpeggt uf primitivschti Art uf alna umatramplen, wo andersch tenggen odr usgsean. Nu am Fall. Gopf. Nomoola. Unn jo, wänner's wüssa wenn: I bi gad niatig wia d'Höll. O wäni suss würggli nätt bi.

Kommentare:

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Wenn das nicht,
liebe Alice,
die Augen und die Worte deiner Frau Tochter sind, fress ich einen Besen!

Ich lasse ihr viele Grüsse ausrichten und ein herzliches Danke für die klaren, 'niatiga' Worte!

Hausfrau Hanna

Alice Gabathuler hat gesagt…

Liebe Hausfrau Hanna
Es sind meine Worte (könnten aber auch die meiner Tochter sein) und es sind wirklich ihre Augen.
Danke auch für den Lesetipp. Ich habe deinen ersten gegoogelt und gedacht: Was hat das mit der Natur zu tun, dann deine Korrektur gelesen und erneut gegoogelt. Werde ich lesen!
Herzlich und chiibig ufrächt
Alice

Veronika hat gesagt…

Vielen Dank für den tollen Lesetipp.Werde es mir für meinen Urlaub im Hotel Ratschings besorgen.Veronika