Sonntag, 13. Dezember 2015

"Warum kennt man Sie nicht?"

Auch nach all den Jahren mit unzähligen Lesungen gibt es immer noch Fragen, die ich zum ersten Mal höre. Letzte Woche zum Beispiel diese da: "Warum kennt man Sie nicht?" Die Schülerin hat die Frage etwas provokanter formuliert - wahrscheinlich wollte sie meine Toleranzgrenze testen. Ich hätte das Mädchen mit einer einzigen gezielten Gegenfrage blossstellen können ("Kannst du mir drei Autoren nennen, die du kennst?"), aber ich wollte nicht. Weil die Frage nämlich einen Nerv trifft, der immer mal wieder zu glühen beginnt. Nicht nur bei mir.

Meine Antwort war zu wenig treffsicher - aber treffsicher genug, denn die Jugendlichen haben gelacht (und verstanden, was ich sagen wollte). Mittlerweile kenne ich die etwas ausgefeiltere Antwort, die ich nächstes Mal geben werde:

Weil ich nie bei "Bachelor"/"Big Brother"/"Frauentausch" mitgemacht habe. Weil ich zu alt, zu dick und zu wenig schön bin, um Miss Schweiz zu werden. Weil ich nicht als Wetterfee auf dem Dach des Fernsehstudios die Welt mit Füllwörtern zumülle. Weil ich mich nicht nackt ausziehe, um dann Eier aus meiner Vagina zu quetschen (damit wäre ich ganz offiziell "Nacktkünstlerin" und hätte Dauerpräsenz in den Medien). Und weil ich es nicht einmal geschafft habe, einen Millionär/Fussballstar zu heiraten, um mich danach halbnackt auf einem Bett räkelnd der Welt zu präsentieren.

Ich bin bloss eine olle Schriftstellerin. Und dann erst noch im Jugendbuchbereich. Damit kann man bei uns in der Schweiz kein Blumensträusschen gewinnen - nicht einmal, wenn man einen Preis für ein Buch gewinnt. Aber lesen sollen sie dann, unsere Jugendlichen, gell? Wenn sie es nicht tun, macht die Presse ein Riesentrara darum. Und fragt nach den Gründen. Schuld sind dann das Smartphone, die Social Media, die Schule, allenfalls noch das "bildungsferne Elternhaus".

Es ist so, liebe Medien: Wenn das Kinder- und Jugendbuch nicht dort stattfindet, wo gemäss Jugendlichen die coolen Leute sind - also bei euch - dann ist es auch nichts wert. In diesem Sinne empfehle ich euch den Promiartikel des Tages (samt Ex-Miss Schweiz, Ex-Bachelor, Millionärsgattin - leider, leider fehlt die Nacktkünstlerin).

Kommentare:

Hausfrau Hanna hat gesagt…

Ausgefeilte, treffende Antworten zu finden und zu formulieren,
liebe Alice,
braucht seine Zeit und eine Auseinandersetzung mit dem, was 'sticht' und'brennt'.
Spontan sein ist zwar cool und ein verständlicher Wunsch (man kann X-Ratgeberbücher kaufen...) - aber meistens funktioniert das nicht.
Und das macht auch nichts!

Herzlichen Gruss von Hausfrau Hanna





Annette Weber hat gesagt…

Bei solchen Fragen antworte ich eigentlich immer sofort: Wer ist man?

Liebe Grüße
Annette

Hausfrau Hanna hat gesagt…

PS.
Hier bin ich nochmals! Dein Post hat mich zum Nachdenken angeregt. Auch auf dem Spaziergang dem Rhein entlang. Vielleicht liegt es am steten Fliessen des Wassers, dass mir da immer wieder Ideen kommen...
Und diese hier lasse ich jetzt einfach mal so stehen.
Warum eigentlich nicht genau die Frage stellen, die du stellen wolltest:
"Was für drei Auren/Autorinnen kennst du/kennt ihr denn?"
Die Diskussion wäre eröffnet.

Herzlichen Gruss
Hausfrau Hanna

Hausfrau Hanna hat gesagt…

PPS. Es muss natürlich Autoren heissen...
Gut, gut, die können manchmal auch Auren um sich haben.

Alice Gabathuler hat gesagt…

Liebe Annette, Liebe Hausfrau Hanna

Der Post ist "entschärft". Das Mädchen sagte: "Warum kenne ich sie nicht?" Es waren mehrere Klassen, laut und unruhig, eher von der Sorte "Ich lese sowieso nicht." Ich konnte und wollte also nicht direkt zurückfragen, welche Autoren kennt, weil ich sie nicht blossstellen wollte. Und eine Diskussion war bei dieser Grösse und Unruhe in der Gruppe nicht möglich. Ganz ehrlich gesagt, hatte ich auch nicht wirklich Lust. Schon die Frage vor dieser war ziemlich provokativ gestellt worden.

Mit den Klassen am Morgen hätte es vermutlich funktioniert. Die waren voll dabei und wären auf eine Diskussion um Autoren und warum man eher wenige kennt auch eingestiegen - bei dieser Gruppe war ich eher die Löwenbändigerin :-)



Anonym hat gesagt…

Ich finde gar nicht, dass man MICH kennen muss. Diese Personalisierungen müssen gar nicht sein. Aber meine Bücher, die dürfen gerne gekannt werden ;)
Liebe Grüße, Luise