Samstag, 25. Mai 2013

Buchtrailer - was bringt's?

Kürzlich sass ich vor dem PC und schaute mir an, was Andreas Fritz aus meinem Blackout gemacht hat. Der Trailer lief, ich klebte gebannt am Bildschirm und freute mich darüber, dass Andreas einmal mehr genau den richtigen Draht zum Buch gefunden hatte.

"Was bringt das?", klang es hinter mir.
Ich fuhr erschrocken zusammen, denn ich hatte Herrn Ehemann nicht kommen hören. Zu tief war ich in Musik und Text verloren gegangen. Und damit ist eigentlich auch schon gesagt, was so ein Buchtrailer mir bringt: Freude und Begeisterung. Ich bin Filmfreak und ein Kinobesuch ohne mindestens drei oder vier Trailer in der Vorschau ist für mich kein richtiger Kinobesuch. Ich gestehe deshalb: Ich lasse die Buchtrailer eigentlich für mich machen. Weil ich Trailer total mag.

Denn: Ich weiss nicht, ob sie etwas bringen. Ich weiss, dass sie angschaut werden und ich bekomme bei Lesungen auch - meist begeisterte oder zumindest positive - Rückmeldungen. Nur: Diese Jugendlichen stossen im Zuge der Vorbereitung der Lesung auf die Trailer. Oder wenn sie einen Buchvortrag machen müssen und dabei auf meinen Webseiten landen. Ob ich wirklich neue Leser gewinne durch diese Trailer, entzieht sich meiner Kenntnis, aber ich denke jetzt mal ganz pragmatisch: eher nicht und wenn ja, dann nie so viele, dass sich die Ausgaben wirklich rechnen.

Trotzdem ist der Trailer zu meinem neuen Buch schon in Auftrag gegeben. Weil ich diese kleinen Filme selber bezahle, kann ich auch auswählen, wer den neuen Trailer macht. Es ist wie immer Andreas. Eigentlich würde ich gerne noch viel weiter gehen mit den Trailern: Animation, Sprechstimme, andere Musik (zum neuen Buch wäre das "Drive" von R.E.M), aber dann explodieren mir die Kosten und ich gebe die ganzen Bucheinnahmen für den Trailer aus - und da würde Herr Ehemann dann berechtigt fragen: "Was bringt's?"

Die Zusammenarbeit mit Andreas sieht so aus: Ich liefere ihm so viele Informationen zum Buch wie möglich. Er liest sie und macht einen ersten Entwurf des Trailers. Den bekomme ich zu sehen und mache dann Vorschläge, was ich gerne anders / zusätzlich hätte. Der Rest ist ein kreativer Austausch, bis wir beide mit dem Resultat zufrieden sind.

Ich bin gespannt, was Andreas zu #no_way_out einfällt

Als Mick aufwacht, liegt neben ihm eine Leiche. Isabella Linder, die steinreiche Gattin des Industriellen Jake Linder. Mick gerät in Panik. Wer wird ihm, dem 17-jährigen Rumtreiber, schon glauben, dass er nichts damit zu tun hat? Fast verrückt vor Angst, entführt er Edy, Isabellas Tochter, und ist von nun an auf der Flucht - vor der Polizei, vor Jakes Männern und vor den Geistern seiner Vergangenheit. Nur ganz langsam und mit Hilfe seines Kumpels Smiley findet Mick heraus, dass er Teil eines perfiden Komplotts ist, der Jugendlichen wie ihm Verbrechen in die Schuhe schiebt - mit dem Ziel, ein ganzes Land in Aufruhr zu stürzen ...






Kommentare:

Nikola Hotel hat gesagt…

Liebe Alice,

ich bin auch ein bekennender Trailer-Junkie. Sie schaffen unglaublich viel Atmosphäre und bringen mich auch immer in Schreibstimmung. Erst ein einziges Mal bekam ich das Feedback, dass jemand aufgrund des Trailers das Buch gelesen hat. Aber das ist auch nicht so wichtig. Wenn Du den Trailer für Dich selbst machst, einfach weil es eine Runde Sache ist und Dich begeistert, dann ist es das wert!
Bin schon gespannt, was Andreas diesmal zaubern wird.

Liebe Grüße
Nikola

Alice Gabathuler hat gesagt…

Ja, so denke ich auch. Es muss für mich rund sein. Im Moment denke ich darüber nach, den Büchern meiner Serie einen eigenen Soundtrack zu geben. Erste Gespräche mit Musikern hatte ich schon und der Song für Band 4 steht (ein WAHNSINNSSONG!). Für Band 1 habe ich einen ganz bestimmten Songwriter im Visier; ein erstes Gespräch hatten wir schon. Jetzt hirne ich an der Umsetzung ...

Nikola Hotel hat gesagt…

Das ist ja irre! Wenn die Kontakte da sind, dann solltest Du das nutzen. Du spielst doch auch selbst, nicht wahr?
Ich erstelle auch Soundtracks zum Buch, die ich dann beim Schreiben höre und später als Trackliste veröffentliche. Aber ein Originalsong nur zum Buch, wie Du das planst, ist natürlich noch ganz was anderes. Tolle Idee!