Mittwoch, 23. Januar 2013

Das mit der Gelassenheit ...

... ist so eine Sache. Heute Morgen hatte ich keine Stimme (nicht gerade günstig, wenn man auf Lesetour ist - zum Glück habe ich heute keine Lesungen), heute Abend muss ich an eine Sitzung (die ungefähr so angenehm werden wird wie ein Zahnarztbesuch mit Wurzelbehandlung) und gerade eben habe ich einen Totalverriss des Matchbox Boy auf Amazon gelesen (und gedacht: ja, so kann man das sehen). Was mich jetzt fast ein wenig beunruhigt: All das ärgert mich grad überhaupt nicht. Ich frage mich deshalb, ob ich das mit der Gelassenheit ein wenig zu weit habe kommen lassen (wer diesen Blog schon länger liest, weiss, wie sehr ich mich immer um Gelassenheit bemüht habe). Oder ob ich es tatsächlich langsam schaffe, beim Aufregen Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Und vielleicht werde ich mich heute Abend dann trotzdem noch ärgern. Weil es mir immer noch sehr wichtig ist, wie Menschen miteinander umgehen. Das mit der Stimme wird sich geben. Ich füll mir nun die Badewanne mit Tee und trink sie über den Tag verteilt aus :-)

Kommentare:

Stefanie hat gesagt…

Guten Morgen liebe Alice,
ich schicke dir eine Runde Gelassenheit rüber. Und wer weiß, wer sich hinter "Leselupe" überhaupt verbirgt, ist schließlich seine/ihre erste Wertung. Vielleicht ist da ja auch nur jemand neidisch ;-)
Liebe Grüße
Steffi

Alice Gabathuler hat gesagt…

Guten Morgen Stefanie
Danke. Gelassenheit liegt hier stapelweise rum. Ich lege deine dann mal dazu. Vielleicht kann jemand sie brauchen: Also, einfach bedienen. Es hat genug. Und bevor ich an die Sitzung heute Abend fahre, nehme ich einfach eine grosse Portion davon mit (als Notvorrat).
Liebe Grüsse
Alice

Nikola Hotel hat gesagt…

Liebe Alice,

habe das auch gerade gelesen. Das klingt wirklich besonders boshaft, und einen ganz normalen Leser mag man kaum dahinter vermuten. Aber reden wir nicht davon, beißen wir bei sowas lieber kurz (sehr kurz!) in die Tischplatte und vergessen es sofort wieder.
Ich bewundere Deine Gelassenheit! Und wenn Du davon etwas übrig hast, packe ich sie gerne ein. Davon kann man nie genug haben. Besonders auf Sitzungen.;)

Gute Besserung für Deine Stimme, einen hoffentlich erfolgreichen Abend und alles Liebe,
Nikola

Alice Gabathuler hat gesagt…

Hallo Nikola

Ich mag da gar nicht gross darüber nachdenken oder Intrigen wittern. Wahrscheinlich hat sich einfach jemand gewaltig über das Buch genervt und seinen Ärger rausgelassen. Mache ich ja manchmal auch (nicht auf Amazon, aber ich habe mich in meinem Blog auch schon über Bücher ausgelassen, die mir nicht gefallen). Was nicht so nett ist, sind die (unwahren) Unterstellungen, aber ich finde, auch über so was muss man hinwegsehen können. Vor ein paar Jahren hätte mir so eine Rezi noch wehgetan, heute stelle ich (erleichtert) fest, dass sie mir total am Hut vorbeigeht. Ich glaube, ich mache tatsächlich Fortschritte :-)

Nun gilt das mit den Fortschritten hoffentlich auch für heute Abend. Das heute Abend ist mir dann schon noch um viele Runden wichtiger als die Rezi. Aber es ist, wie es ist, und ich werde hoffentlich mit Hilfe dieser wunderbaren Gelassenheit meine Argumente sachlich und ruhig vorbringen können.

Dir auch alles Liebe

Alice

Frank Maria Reifenberg hat gesagt…

Hi Alice, dir die Stimme zu nehmen ist wirklich ein gemeiner Schlag des Schicksals!!! :-) Und ich finde, man kann gar nicht genug Gelassenheit haben, jedenfalls in solchen Dingen. Von Aufregung wird die Stimme nicht besser (im Gegenteil, die Stimmbänder sind ja sensible Müskelchen) und das mit der Rezension ... Da hätten wir viel zu tun, wenn wir uns darüber aufregen würden!! Ich finde es sowieso furchtbar, wie sehr sich alle darauf fixieren, besonders wir Autoren. Eines ist doch klar: Diese Rezension entscheidet GAR NICHTS. Ein paar Hymnen entscheiden auch nichts und das permanente drauf rumreiten, was wir da auf FB usw. tun, ist langweilig und verschwendet nur deine Zeit. Verlässliche Rückmeldungen bekommst du doch nur an einem Ort: Im direkten und offenen Kontakt. Und wenn ich mich richtig erinnere, wirst du doch nicht so viel zu Lesungen eingeladen, weil du langweilig, schrecklich, doof und sonst was bist, oder? ;-)
GUTE BESSERUNG und meine Devise: NIEMALS AUCH NUR EIN WORT ZU VERRISSEN! Ganz liebe Grüße aus München
Frank

Bobsmile hat gesagt…

Autsch, Alice, hat mein Genesungswunsch gestern noch nicht gewirkt, und dann noch so eine polemische Rezension. Wie alt ist den die Leselupe?
-> "Ich warte auf dich, A...loch. (Im Buch ausgeschrieben.)"
Das zeigt doch, dass der Rezent eher verklemmt ist, und männlich. Möpse geht ihm leicht über die Tastatur, aber Arschloch ist ihm zu vulgär. Ts, ts.

Der ist sicher kurz vor der Pensionierung, sollte mal wieder in die Schule, wenn Pause ist. Da hört man ganz andere Sachen ...

Egal, du wolltest das ja sowieso nicht auf die Goldwaage legen, somit einen gelassenen Tag und lass dir den Tee schmecken.

Ich krieg so langsam Lust auf dein Buch, obwohl bei uns zu Hause noch Blackout aufs Lesen wartet, das unsere Tochter letztes Jahr für den Berufsmatura-Abschluss verwendet hat.

Keep on rockin', Alice!
Lieben Gruss
Bobsmile

Alice Gabathuler hat gesagt…

Rockin'? Bobsmile? Womit denn, ohne Stimme ... Im Ernst: schmirgelig genug ist sie ja jetzt. Leider macht mich das nicht einen Millimeter musikalischer.

Frank: Die halbe Badewanne ist leergetrunken und die Stimme will trotzdem nicht so richtig ... ich hoffe, bis morgen ist die wieder da, sonst muss ich die Lesungen in Zeichensprache abhalten.

Zur Rezi: Witzig, ihr scheint sie alle lesen gegangen zu sein ... :-)))) - womit bewiesen ist, was ich in MB als These aufstelle: Wir sind alle ziemlich neugierige Wesen und klicken uns auf Seiten, die wir eigentlich gar nicht klicken sollten.

Generell: Ich habe kürzlich auf Google Plus (oder sonst irgendwo in den Social Media) jemanden in meine Kreise aufgenommen, weil der unter "über mich" so was in der Art geschrieben hatte: Frag dich bei jedem Ärger, ob du dich auch darüber ärgern würdest, wenn du noch 10 Sekunden zu leben hättest. Ich finde, man kann die Frage ruhig abändern in: Frag dich bei jedem Ärger, ob du dich auch darüber ärgern würdest, wenn du nur noch ein paar Monate zu leben hättest. Da erledigt sich ganz viel von ganz allein :-)

Tom Zai hat gesagt…

Ein Weiteres "Ommmmmm" - du schaffst das! Liebe Grüsse, Tom

Anonym hat gesagt…

Liebe Alice,

ich weiß, das schreibt sich leicht, aber ich würde mich nach dem ersten Ärger über die Rezension freuen. Denn ehrlich: Sehe ich im Lande Amazonien ein Buch, das nur Rezensionen mit ganz vielen Sternchen hat, vermute ich erstmal, daß da die Freunde der Autorin oder ihre Fans geschrieben haben, und zwar aus Sympathie mit ihr, nicht unbedingt wegen der Qualität des Buches. Es wirkt einfach so, auch wenn das vielleicht so gar nicht zutrifft. Gibt es dagegen auch kritische Rezensionen, wirkt das ganz anders. Und auch der kritische Rezensent hat sich mit dem Buch auseinandergesetzt. Und nee, man muß nicht jedem gefallen. Man kann gar nicht jedem gefallen.

Wenn ich in meinem Literaturkreis mal richtig gegen ein Buch gewettert habe, kam übrigens oft die Antwort: "Also das muß ich jetzt mal lesen, ob das wirklich so scheußlich ist!" ;-)

Grüße von Alexina