Sonntag, 2. September 2012

Emotionales Achterbahnfahren

Wer emotionales Achterbahnfahren liebt, der sollte Autor werden :-)

(Anmerkung an mich selber, falls ich es je vergesse: Das ist einer der Gründe, weshalb ich Autorin bin.)

Es gibt Monate, die werden von Lesungen diktiert, andere von intensivem Schreiben, andere von genauso intensivem Überarbeiten, wieder andere von langwierigen Verhandlungen, Höhenflügen oder Abstürzen, Flauten oder absoluten Stressphasen. Öfters ist es auch eine Kombination von mehr als einem dieser Faktoren.

Lesemässig läuft bei mir im September ... NICHTS. Das ist gut so. Nicht für die Einnahmen, aber für das Schreiben. Dafür ist dieser September einer der allerspannendsten, die ich je erleben durfte. Guckt mal rechts rüber zur Pinwand.

Am 7. September treffen sich zum ersten Mal die Ostschweizer Autorinnen und Autoren. JA! Wir schliessen uns zusammen, lernen einander kennen, netzwerken, werden gemeinsame Projekte auf die Beine stellen usw. Ich freue mich riesig darauf. Nicht zuletzt, weil ich manchmal denke, dass die Ostschweiz als Literaturzone gar nicht existiert. Nicht, weil bei uns niemand schreibt, im Gegenteil. Sondern weil wir zu weit weg von den Zentren sind.

Dann kommen gleich zwei Höhepunkte zusammen:
Die Hörserie, die ich letztes Jahr für Radio DRS geschrieben habe, wird diesen September ausgestrahlt. Mehr dazu gibt es dann in separaten Blogeinträgen. Und mein neues Buch Matchbox Boy erscheint.

Last, but not least, darf ich in Murten für Petra Ivanov einspringen und ihre Workshops übernehmen (die sie gerne gehalten hätte, aber es gab eine Terminkollision). Und so halte ich an der Jahrestagung des SIKJM (Schweizer Institut für Kinder- und Jugendbuchmedien) drei Workshops zum Thema Spannung.

An der Überarbeitungsfront läuft alles nach Plan. Runde 1 ist abgeschlossen. Ich bin in Runde 2. Auch dazu werde ich in einem separaten Eintrag mehr schreiben.

Was für ein Monat!!!

Kommentare:

Frank Maria Reifenberg hat gesagt…

Das hört sich nach einem guten Monat an! Vernetzung ist ganz doll wichtig, gut, dass ihr Ostschweizer das macht. Aus unserem Kölner "Stammtisch" entwickelt sich immer mehr sehr Konkretes, das auch über gemeinsames Spaß haben und Kölsch trinken hinaus geht: Ein Vortragsabend über den E-Book-Markt mit Jan Wielpütz vom Lübbe-Verlag, kommenden Mittwoch besucht uns Stefanie Leo zum Thema Social Media und dann kommt im November der große HEIMSPIEL Lesetag in Kölner Schulen. http://koelner-autoren-lesen.de/website/
Das alles nach 18 Monaten. Bleibt also dran! Und an allem anderen bleibst du ja eh dran ... ;-)

Alice Gabathuler hat gesagt…

Das klingt sehr spannend. Ich bin gespannt. Vor allem freue ich mich erst einmal, dass es losgeht. Der Apero ist ein Start. Eine gemeinsame Webseite wird zurzeit eingerichtet, ein erster Anlass (Lesungen in St. Gallen) hat schon stattgefunden (so als Pre-Start ...)