Dienstag, 15. November 2011

Ich 'abe (fast) fertig

Teil drei der leidigen Zugfahrtgeschichte: Ich habe jetzt fast alle Antworten.

Der Kontakt mit der Oebb war extrem angenehm. Ein kurzes Zitat aus meinem Mailwechsel mit Herrn Derntl vom Kundenservice: "Ich bedaure, dass Sie offensichtlich im Kreis geschickt werden und entschuldige mich bei Ihnen dafür." (Dabei kann er nichts dafür, wenn man mir von der lokalen SBB Schalterstelle antwortet, die Oebb sei zuständig!)

Der Kontakt mit der SBB war wie erwartet. Zuerst die Fehlinformation der lokalen SBB-Stelle, dass die Oebb zuständig sei (was nicht passieren darf, da in unserer Region gerade in Bezug auf diese zwar theoretisch anhaltenden und praktisch trotzdem durchfahrenden Züge sehr viel Unmut herrscht - da sollte man genau Bescheid wissen). Dann die zwar korrekte Antwort des Ostwind Tarifverbunds, die jedoch später relativiert wurde durch eine Fehlinformation.

Beim erwähnten Railjet-Zug gibt es jedoch die Beschränkung, dass sowohl in Sargans als auch in Buchs nur ein „Halt zum Einsteigen“ deklariert ist, d.h. der Zug ist wiederum grundsätzlich nicht für den Lokalverkehr Sargans-Buchs SG geöffnet.  

Stimmt nicht. In Sargans ist kein "Halt zum Einsteigen deklariert" - denn man darf als Reisende nach Buchs gar nicht einsteigen. Nur wenn man nach Österreich weiterfährt, darf man. Die zweite Hälfte dieser Antwort beisst sich mit der ersten Hälfte, denn wenn man grundsätzlich einsteigen dürfte, dann auch nach Buchs.

Nun denn, die Antwort des SBB Kundendienstes war höflich und fast klar. Ein paar Auszüge:

Durch den Ausbau des Intercity-Angebotes zwischen Zürich und Chur, und weil der Rangieraufwand von drei Kurswagen in Buchs SG und Zürich zu kostenaufwändig wurde, entschieden wir uns zu diesem Schritt. Weil damals der Stundentakt mit dem Thurbopendel zwischen Buchs SG und Sargans folgte, war das ein idealer Zeitpunkt für die Umstellung des Angebotes.
Im Kursbuch und im Online-Fahrplan ist es mit den entsprechenden Zeichen klar kommuniziert, dass der Zug 465 in Sargans und Buchs SG nur zum Einsteigen für Gäste nach Österreich und weiter hält. 
Zwei Stunden später verkehrt der Nachtzug Wienerwalzer ebenfalls ab Zürich HB via Sargans - Buchs SG nach Österreich - Ungarn. Da wir zu dieser Zeit ab Zürich keinen Intercity nach Chur anbieten, haben wir diesen Zug im Sinne eine kundenfreundlichen Lösung für Reisen nach Sargans und Buchs SG geöffnet, dies mit dem Schönheitsfehler, dass nur Reisen in 2. Klasse möglich sind.

Alles klar? Fast. Ich finde diese Sonderzeichen einfach nicht - und das mit den Anzeigetafeln auf dem Bahnhof Sargans ist auch nicht klar. Ansonsten ist es so: Ich warte jetzt jeden Abend auf den Nachtzug, der zwei Stunden später kommt :-)

PS: Wir Rheintaler rutschen vor Dankbarkeit über die ausgebaute Strecke Chur-Zürich fast auf den Knien (kleiner Scherz am Rande). Blöd nur, dass wir auf die vielen, vielen Züge von Sargans nach Chur / Sargans nach Zürich immer noch genau gleich wenige Anschlusszüge haben wie eh und je.

1 Kommentar:

Anni hat gesagt…

Naja, die schnellen Züge halten nun mal selten - auch die ICE's in Deutschland tun's nicht. Da muss man eben auf die langsameren ausweichen, wenn man in kleinere Orte will. Blöd, aber so ist das nun mal. Sonst würde jeder einen Halt reklamieren & der schnelle Zug war mal einer.