Sonntag, 3. Juli 2011

Mein Internet macht Ferien

"Und ich?", fragte mein Internet.
"Was, und du?", fragte ich zurück.
"Na, ALLE fragst du nach ihrem Ferien-Wunschland, nur mich nicht."
Oha!, dachte ich und sagte: "Liebes Internet, entschuldige, ich dachte, jemand, der im endlosen Cyberspace zu Hause ist, hat gar nicht das Bedürfnis nach Ferien."
"Habe ich aber", antwortete das Internet vorwurfsvoll. "Und ich möchte da hinreisen. Jetzt."
Grad nomoll (CH-deutsch für nochmals) oha!, dachte ich und erkundigte mich, wo es denn hinwolle, mein Internet, so ganz ohne mich.
"Timbuktu!", kam die Antwort wie aus der Pistole geschossen.
"Timbuktu", wiederholte ich. "Das ist aber weit weg."
"Im Vergleich zum Cyberspace nicht", antwortete das Internet. "Ich geh dann mal packen."
Packen? Das Internet? Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, was so ein Internet in die Ferien mitnimmt. Und ehrlich gesagt, will ich das auch nicht so genau wissen. Auf jeden Fall packt das Internet jetzt. Bevor es mich verlässt, weise ich ganz schnell noch einmal auf die Juli-Buchverlosung in der Blogroll (rechte Seite) und mein neues Buch hin, das am 15. Juli erscheint. Sicherheitshalber. Man weiss ja nie, ob und wann so ein Internet wieder zurückkommt.

Ab 15. Juli im Buchhandel oder im Online-Shop deiner Wahl:


Jetzt offiziell online: Die Leseprobe zum Buch!

Kommentare:

ichkannsmirleisten hat gesagt…

Wenn das Internet Ferien macht, nimmt es bestimmt Blogroll und RSS-Feeds mit ;).

Der mit dem Internet tanzt hat gesagt…

Sehr lustig der Gedankengang. So zwei Wochen ohne Internet würden mir bestimmt ganz gut tun. Mehr Zeit für anderes.