Donnerstag, 19. Mai 2011

Künstlerseelen

Mir geht es zurzeit einfach nur gut, gut, gut. Ich bin optimistisch, voller Energie und Motivation und könnte bisweilen schon mal Bäume ausreissen. Nur: Das ist kein Dauerzustand. Wie Kollegin Jutta Wilke kürzlich in einem Kommentar geschrieben hat, kann einen die Welle auch abwerfen und dann hat man den Mund voller Salzwasser und Sand. Wenn es mir gut geht, haut mich fast nichts um. Ich trage das Geschehen mit Gelassenheit und Humor, sogar Dinge, die gar nicht so witzig sind. Wenn ich von der Welle ausgekotzt am Strand liege und mich spuckend und hustend frage, was jetzt grad passiert ist, sieht das anders aus. Wie ich ausgerechnet an einem so guten Tag auf solche Gedanken komme? Meine Kollegin Annette Weber ist schuld :-). Ich habe heute Morgen ihren Blogpost gelesen und finde, sie bringt diesen Gemütszustand exakt auf den Punkt. Also: Reinlesen!

Kommentare:

AnnetteWeber hat gesagt…

Haha, Alice, danke, wunderbar. Gerade lese ich auch bei dir, dass dich das Thema beschäftigt. Supergut, dass es dir so gut geht! Genieße es!

bugsierer hat gesagt…

ich trinke einen urknall auf dich: 6cl vodka, 2dl süssmost, viel eis. prost.

Alice Gabathuler hat gesagt…

Prost! (und wo bleibt der Edelzwicker?) Möge es knallen!