Montag, 4. April 2011

Aprilvorschau

Heute um 6 Uhr aufgestanden und gleich mal voll reingekniet in Aufholarbeit - und dabei gemerkt, dass der April gar nicht so entspannt anfängt, wie ich gedacht habe. Ich habe nur einen offiziellen Termin in der Agenda, was mich wohl dazu verführt hat, von schreibintensiven, aber ansonsten entspannten Tagen zu träumen (ja, irgendwann sollte Frau Autorin auch ihre Bücher schreiben).

Heute ist aber erst einmal ganz viel Administration angesagt: Der Workshop von Mittwoch will noch genauer geregelt sein. Dann abklären, ob ich das Bahnbillet nach München für Donnerstag kaufen soll / kann (der Termin stand nicht in der Agenda). Die ersten Lehrkräfte der Mailesungen haben sich gemeldet, um Organisatorisches und Logistisches mit mir abzuklären. Ich schulde den Innerschweizer und Züricher Leseveranstaltern noch Infos, die schon im März rausgemusst hätten (Prioritätsstufe hoch!). Die Teilnehmer der Märzverlosung warten auf den Gewinner / die Gewinnerin (Ziehung durch Herrn Glücksfee heute Mittag). Bei Autillus brummt es. Mir wurden ziemlich viele Veranstaltungen gemeldet, und mein Job ist es nun, die auf unsere Webseite zu laden (schön präsentiert natürlich und natürlich VOR der Veranstaltung und nicht erst hinterher).

Danach geht's an die Detailvorbereitung des Workshops für 28 BibliothekarInnen (Von der Idee zum Buch). Der erste Entwurf liegt vor. Ich möchte ihn noch ausarbeiten und mir Aktivitäten einfallen lassen, die zu den einzelnen Punkten passen.

Ausserdem: Putzen und Lektionen vorbereiten plus Unterricht heute Abend.

Das wär's dann mal für heute. Ansonsten ist sollte der April ruhiger ausfallen als der März.

1 Kommentar:

AnnetteWeber hat gesagt…

Wie gut ich das kenne. Dann denke ich auch immer: Wann soll ich eigentlich schreiben?
Wie toll wäre so eine gute Fee, die einem all diesen Kram von Hals hält.
Viel Glück trotzdem!
Annette