Samstag, 22. Januar 2011

Heute, im Computer-Fruchtladen

Gestern habe ich zum ersten Mal ein iPad gesehen - und war ein bisschen enttäuscht. DAS soll es jetzt also sein, das Wunderding. Ich nähm so was nicht einmal geschenkt. Ich will sowieso kein Maschinchen mit dieser Eva-Frucht drauf. Aber Frau Tochter braucht eins. Weil die ganze Graphikbranche ja denkt, sie gehe ein, wenn nicht jeder von ihnen so ein Ding hat. Also hat Frau Tochter auch. Ganz neu. Einen Mac Pro. Das Basismöbel ohne Schnickschnack.

Wo man es kauft ist ja egal, weil diese Fruchtfirma bei allem Geschrei und allen Freiheitsrufen in dieser Branche irgendwie ein kartellartiges System aufgebaut hat und man überall mehr oder weniger denselben Preis bezahlt. Also gingen wir in den lokalen Computerfruchtladen.

- Das Maschinchen kostet nicht wenig, aber eine Hülle dazu gibt's trotzdem nicht (ich habe bis jetzt für JEDE andere Maschine, die ich NICHT im Fruchtladen gekauft habe, anstandslos eine Hülle bekommen - sogar für mein Handtaschenmaschinchen).
- Wer mit einer Karte bezahlt (nicht Kreditkarte, sondern eine ganz gewöhnliche Bankkarte), zahlt 2 Prozent extra. So was habe ich noch nie erlebt.
- Das Bezahlen mit Karte hat dann aber trotzdem nicht geklappt. Weil das Kartenmaschinchen nicht funktioniert hat. Wir haben's sportlich gesehen: Ein paar Kalorien beim Spaziergang zum Bankomaten verbraucht und erst noch Geld gespart.

Ich habe ein einziges Fruchtgerät. Den iPod. Wenn er stirbt, sattle ich auf MP3 um. Weil die Fruchtfirma von mir kein Geld mehr bekommt. Gar keins.

Kommentare:

Titus hat gesagt…

Seit einigen Monaten bin ich auch stolzer Besitzer eines Macs und zwar "nur" eines Mac Mini. Es war ein Spontan-Kauf, weil mein Handtaschen-PC (mehr hatte ich nicht mehr, wozu denn noch so einen grossen PC?) mich zunehmend mit Stabilitätsproblemen belästigte.

OK, ganz so spontan war der Kauf nicht, denn die angesprochenen Probleme liesse mich schon längere Zeit an eine Alternative denken.

Ich ich muss sagen: Ich geb' das Ding nicht mehr her! Mäuse können sie zwar nicht bauen, aber stabile und schnelle Rechner. Die Umstellung von der PC- auf die Mac-Welt war zwar anfänglich etwas heavy (insbesondere wenn man einige Tastaturkürzel verwendet), aber erträglich.

Was das Bezahlen mit Karte betrifft: Ich hatte mit der Maestro-Karte bezahlt - ohne Zuschlag. Ich vermute daher, dass das eine Sache des lokalen Verkäufers ist, welche ich irgendwo melden würde, denn auf Debit-Karten (im Gegensatz zu Kredit-Karten) fallen nicht die gleichen Kommissionen an.

Trotz meiner Begeisterung: Auf jeden Hype aus dem Hause Apple spring ich auch nicht auf - weil ich es nicht brauche. Darum können mir auch die iPhones und iPads gestohlen bleiben. Auf mein kleines iPod Nano würde ich allerdings nicht verzichten wollen (weil ich das brauche ;-) ).

kopfchaos hat gesagt…

..... hege auch eher eine abneigung gegen di dinger mit dem angebissenen obst drauf.....
..... wie zappadong im blogpost schon erwähnt hat, die haben sich was kartellmässiges aufgebaut.....
..... zudem schreiben sie auch sehr dezidiert vor was auf den geräten geht, oder ned, beispiel iPod, der nur mit iTunes beladen werden kann, oder iPhone und iPad, auf welchen flash ned, oder nur über umwege geht.....

..... microschrott wurde in den letzten jahren mehrfach gebüsst und geächtet aufgrund ähnlicher geschäftspraktiken doch die mit dem angebissenen obst lässt man gewähren.....?

..... ausserdem kochen die ja auch nur mit wasser, sprich teilweise sind in den geräten der verschiedensten hersteller oft baugleiche billig-teile aus china und/oder anderen niedrigstlohnländern verbaut, was mir den doch höheren anschaffungspreis der geräte mit dem angebissenen obst wohl kaum zu rechtfertigen scheint.....

Alice Gabathuler hat gesagt…

Mir geht's wie kopfchaos. Was hat man gegen Bill Gates gewettert, was hat hat man den Fruchtladenchef in den (heiligen) Gurustand erhoben. Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass die Fruchttruppe VIEL stärker reguliert, bestimmt und Einflass nimmt als B.G. Aber weil der Fruchtladenchef der Guru einer Fruchtreligionsgemeinschaft ist, findet man ziemlich alles cool, was er macht. Auch wenn noch in fast jedem Maschinchen irgendwelche kleinen Teufelchen steckten.

Was ich im Blogartikel vergessen habe: Diese sagenhaften Wundermaschinen haben genau EIN Jahr Garantie drauf. Wer eine längere Garantie will, muss die sich für ziemlich teures Geld kaufen. Sprich: So genial können diese Maschinen gar nicht sein, wenn ihr die Herstellerfirma nicht mehr als ein Jahr ohne Probleme gibt.

@titus: Mein Handtaschenmaschinchen funktioniert bestens. Noch ein Wort zur Stabilität: Frau Tochter guckte den Mac Air an und winkte ab: "Der bricht mir innerhalb weniger Wochen auseinander", meinte sie. Deshalb der etwas robustere Pro. Meinen iPod mag ich auch, aber ich habe mittlerweile eine derartige Abneigung gegen die Furchtprodukte entwickelt, dass ich ihn nach seinem Ableben durch ein Nichtfruchtprodukt ersetzen werde. Auch hier ein Beispiel: Ich wollte einen roten, aber den gab's ja nur mit einem Sonderprozedere, das mir viel zu doof war ...