Donnerstag, 29. Juli 2010

Jeden Tag ein Buchanfang

Kürzlich, beim Autorinnentreffen, gab uns Kathrin eine Schreibanregung mit auf den Weg. Ich war begeistert, aber weil ich eine ziemlich hirnlose Henne sein kann, verlor ich Kathrins Tipp irgendwo auf dem Weg zwischen München und Werdenberg. Zum Glück hat sie uns im Autorenforum daran erinnert. (DANKE!). Und hier die Anregung:

Schreibt jeden Morgen einen ersten Satz für einen Roman / eine Geschichte in euer Notizbuch. 

Da trifft es sich ja gut, dass ich mir gestern neue Füller gekauft habe (Mehrzahl, aus Sicherheitsgründen, siehe oben, hirnlose Henne), weil ich mir vorgenommen habe, ein Schreibtagebuch zu führen. Notizbücher habe ich auch. Aber die sind meinen Geschichten vorbehalten. 


Übrigens: Man muss nicht unbedingt Autorin sein, um diese Idee umzusetzen. So ein kreativer Anreger am Morgen früh könnte den Tag verändern ;-)

PS: A propos hirnlose Henne. Ich gehe jetzt SOFORT meinen Eintrag für den öffentlichen Bereich des Autorenforms erstellen. SOFORT. Versprochen. 

UPDATE: Mit Hilfe von Kathrin habe ich im dritten Anlauf sogar das Buch gefunden, aus dem sie die Idee hat:  "Was wäre, wenn  - Schreibübungen für Schriftsteller" von Anne Bernays und Pamela Painter. 

UPDATE II: Mein Versprechen habe ich auch eingelöst :-) In kurzen, knappen Worten (dafür mit den dazugehörigen Links).

1 Kommentar:

Hausfrau Hanna hat gesagt…

"Übrigens: Man muss nicht unbedingt Autorin sein, um diese Idee umzusetzen. So ein kreativer Anreger am Morgen früh könnte den Tag verändern ;-)"

SUPERIDEE! Das setze ich gleich um. Ab Morgen!

Grüsse in den Hühnerhof ;-)
Hausfrau Hanna