Mittwoch, 21. April 2010

Im Buchladen eingeschlossen

Mit einer Mail hat alles angefangen:
Seid gegrüsst ...
wohl an .... ein paar Neuerungen und Ankündigungen sollen die folgenden Zeilen beinhalten, welche ich Euch gerne ans Herz legen möchte ...
Bücher nach
Ladenschluss - oder: sich im Schwarzpeter einschliessen lassen
Ums gleich vorneweg zu nehmen und mich nicht mit fremden Federn zu schmücken: Diese Idee stammt von der Buchhandlung in Appenzell. Dort werden seit einiger Zeit und mit viel Erfolg willige Buchliebhaber nach Ladenschluss im Ladenlokal für einige Stunden eingeschlossen, so dass sie sich ohne Hektik und voller Genuss den ebenfalls darin eingeschlossenen Bücher widmen können. Mir hat diese Idee wirklich sehr gefallen und ich möchte deswegen mal drei Daten anbieten um zu sehen ob hier dafür auch ein Interesse besteht ...
Eingeschlossen in einem Buchladen? Oh ja, das ist oder besser war einer meiner Lebensträume. Einmal im Leben einfach vergessen gehen im Laden, da bleiben und dann schauen, stöbern, reinlesen ... Die Mail von Andreas vom Buchladen Schwarzpeter ermöglichte es mir, diesen Traum zu erfüllen! Ich besprach mich noch kurz mit meinem Mann, wir suchten einen der vorgeschlagenen Abende aus und meldeten uns an. Am Dienstagabend liessen wir uns dann in einem der schönsten Buchläden, die ich je gesehen habe, einschliessen ...

Die Bilder sind vom Mittwochmorgen (Ich vergessliches Huhn hatte die Digicam nicht dabei und musste das Fotografieren nachholen ...). Ich möchte euch gerne auf einen Rundgang durch den Buchladen einladen.



Die Zeit verging wie im Flug. Wir haben Kaffee getrunken, in den Büchern geschmökert, in verschiedenste Stil- und Genrerichtungen reingelesen, Bildbände angeguckt usw. ... und am Ende ging ich unter anderem mit dem Buch Das Wort zum Mord nach Hause.

Wer Lust bekommen hat: Der nächste Einschliesstermin ist am Dienstag, 27. April, von 19.00 bis 21.00 Uhr. Oder auf Anfrage. Für all jene, die sich den Traum vom Eingeschlossensein im Buchladen erfüllen möchten.

1 Kommentar:

Jutta Wilke hat gesagt…

Ha! DAs gibt es bei uns auch. Sogar in verschärfter Form.
Mein Buchladen (http://www.buchladen-am-freiheitsplatz.de) lädt regelmäßig zu einer ganzen Lesenacht ein. Da dürfen die Besucher mit Schlafsack und Keksen anrücken, es gibt Wein oder Tee und man darf die ganze Nacht schmökern. Wer durchhält bis zum nächsten Morgen (lesender- oder schlafender Weise), der bekommt dann kostenloses Frühstück im Buchladen.

Freue mich, dass du so einen Abend genießen durftest und jetzt auch noch lernen kannst, wie man Krimis schreibt *gg*

Jutta