Freitag, 12. Februar 2010

Klaue und du kommst in den (Buch)Himmel

Vor vielen Jahren gab es ein Buch, dessen Titel lautete: Gute Mädchen kommen in den Himmel, Böse überall hin. Das muss sich auch das verwirrte, um Aufmerksamkeit heischende Mädchen aus Berlin gesagt haben - um dann hemmunslos Texte von hier, dort und überall zusammenzuraffen und daraus ein Buch zu basteln, das in erster Linie total abgefuckt daherkommen sollte. Von wegen Schock und so. Denn, nicht wahr, das Schockierende erobert die Bestsellerlisten, so viel weiss sogar das verwirrte, um Aufmerksamkeit heischende Mädchen. Die Rechnung ging auf. Das Buch wurde zum Bestseller. So weit, so normal.

Dass der ganze Klau auch noch legitmiert wird durch eine Nomination für den Leipziger Buchpreis, geht aber eindeutig zu weit.

Es geht auch anders. Der Piper-Verlag erfuhr im Dezember 2009, dass ein von ihm veröffentlichtes Buch zu grossen Teilen einfach anderswo abgeschrieben wurde. Der Verlag nahm das Buch vom Markt zurück.

Zitat Piper: "In Urheberrechtsfragen vertreten wir eine sehr entschiedene Position. Nachdem wir zu der Einschätzung gekommen waren, dass die Vorwürfe gegen Jens Lindner stichhaltig waren, haben wir das Buch sofort vom Markt genommen. Angesichts der Koinzidenz der Vorfälle sei darauf hingewiesen, dass dies bereits geschah, bevor jetzt die Plagiatsvorwürfe gegen Helene Hegemann laut wurden."

UPDATE: Und wie man als Autor regieren kann, zeigt Jens Linder auch.

1 Kommentar:

Jutta Wilke hat gesagt…

Andere Autoren reagieren inzwischen auch. Bei Facebook wurde eine Gruppe "Autoren gegen geistigen Diebstahl" gegründet.
Passend zum Thema wurde ein Logo entwickelt, das nun als "Gütesiegel" hoffentlich viele Blogs, Autorenhomepages und vielleicht auch bald die Buchrücken ziert ;-)

http://www.facebook.com/group.php?gid=301161079211