Freitag, 8. Januar 2010

AC/DC ohne mich ...

... oder besser gesagt: Ich ohne AC/DC.

Gestern Abend habe ich überlegt, ob ich heute früh um 8.00 Uhr am Rennen um ein AC/DC-Ticket mitmachen will. Ich entschied mich dagegen. Und so ersparte ich mir den Frust überlasteter Telefonleitungen und Internetzugänge und trank gemütlich meinen Morgenkaffee.

Wenn ich heute Vormittag so lese, was da abläuft in Sachen Vorverkauf, tut mir mein Entscheid nicht leid. Die ersten Schwarzmarkttickets wurden schon gestern Abend angeboten, mit Preisen bis zu CHF 1200.00. Und heute Morgen war dann mal wieder für die meisten kein Durchkommen, und selbst wenn man telefonisch bis zur Zentrale vordrang (für knapp CHF 1.20 /Min.), konnte es passieren, dass man aus der Leitung kippte.

Um all den enttäuschten Zukurzgekommenen eine weitere Chance zu geben (HA!), werde man dafür jetzt - laut Online-Meldungen - eine weitere Ladung Tickets auf den Markt werfen. An der Hatz nach ihnen kann jedoch nur teilnehmen, wer sich für CHF 49.00 als VIP-Member registriert. Na, das ist bestimmt ein Trost für all jene, die an einer der offiziellen Ticket-Corner- Verkaufsstellen standen und fünf Minuten nach Vorverkaufsstart nach Hause geschickt wurden, weil ... AUSVERKAUFT. Anzufügen ist noch, dass eine VIP-Registrierung noch lange nicht bedeutet, dass man dann auch ein Ticket kaufen kann.

Irgendwie riecht das alles ziemlich heftig nach Ver..... (ihr wisst schon). Und irgendjemand macht mit solchen Verkaufsstrategien gewaltig Kohle. Ohne mich. Auch wenn's AC/DC sind.

Kommentare:

BodeständiX hat gesagt…

Irgendwie schon erstaunlich, wie AC/DC in der Schweiz zieht. Die starteten hier ja auch ihre Karriere (war's 1978???) und seitdem sind viele SchweizerInnen verrückt nach ihnen.

Alice Gabathuler hat gesagt…

Also, ich buche das mittlerweile unter "Massenhysterie" ab.

Denn: Vor ein paar Jahren noch gab es PROBLEMLOS Tickets. Es gab sogar Zeiten, da war es total uncool, AC/DC zu mögen.

Petra hat gesagt…

Oh, da ist mein berühmter Russe aber billigst dagegen...

Mein Tipp (für die Autorin vielleicht langweilig): AC/DC daheim auf die Ohren und dazu Starkstrom lesen. DAS haben die Vips nämlich nicht.

Anonym hat gesagt…

aha

Anonym hat gesagt…

wieso aus dem Buch Starkstrom