Mittwoch, 29. April 2009

Lesungen in Unterterzen / Buchverlosung

.
Hin und zurück: 84 km

Songs: einer (ich sage nicht welcher, sonst kommen die Hirndoktors und die Seelenflicker und wollen mich gesund machen ...)

Lesungen: zwei (und was für welche! Leute, das war der Spass pur - ja, auch jene am frühen Morgen ... ich hoffe, es war nicht zuviel Energie).

Wettbewerb / Buchverlosung: Drüben in Netlog (Im Gästebuch und im Blog) geht die Post ab. Habe gerade eine knappe Stunde lang Nachrichten freigegeben und Verlosungszettel geschrieben (gewisse Leutchen haben ja ganz abenteuerliche Nicknames, zum Beispiel Droettinger_du_Seithr). Der Verlosungshut hat den Mund weit offen und schnappt sich die Namenszettel wie ein ausgehungerter Löwe.

Laune: Sehr gut.

Mehr: Am Freitag in Trübbach (in meiner Heimatgemeinde!!!)

Dienstag, 28. April 2009

Lesungen in St. Gallen / Buchverlosung

.
Hin und zurück: 137 km (mit dem Auto)

Song: einer (White Trash Beautiful von Everlast) ... nonstop mit Repeat-Taste ...ja, ja, ich weiss *hüstel* ...

Lesungen: drei (alle drei haben sehr viel Spass gemacht - herzlichen Dank!)

Wettbewerb: einer (zwei Exemplare von Mordsangst) - im Rahmen der Ostschweizer Lesetour. Mitmachen kann man in Netlog oder per mail (alicegabathuler[at]gmx.ch - "at" durch das Zeichen ersetzen und schreiben: Ich will das Buch, her damit)

Ideen zu einem neuen Krimi: gedeihen bestens (winke, winke, Frau Böttler!) - wegen der Musik (White Trash Beautiful von Everlast, aber ich glaube, das sagte ich schon).

Laune: sehr gut.

Mehr: morgen in Unterterzen.

ähm, und das ist White Trash Beautiful (habe ich schon gesagt, wie sehr ich das Lied mag .. glaube schon ...)

Montag, 27. April 2009

Kirjoittaja: Alice Gabathuler

.
Nein, nein, dieser Eintrag hat mit dem Rechtschreibefehlertopf nichts zu tun.

Ich trinke meinen Nach-dem-Mittag-Kaffee und google mal wieder meinen Namen (Eitelkeit, Langeweile, Neugier ... ) und stolpere dabei über allerlei Witziges. Zum Beispiel diese finnische Buchbestellseite: www.booky.fi. Ich nehme dann mal an, Kirjoittaja bedeutet: Autorin.

Und bevor ihr fragt:
Nein, das Buch ist NICHT ins Finnische übersetzt worden.
Nein, ich habe keine Ahnung, warum man Mordsangst in Finnland bestellen kann.
Ja, es wäre absolut witzig und spannend, wenn Mordsangst oder sonst eines meiner Bücher ins Finnische übersetzt werden würde. Ich könnte dann bei Lesungen versuchen, die finnische Version vorzulesen ...

Noch einen Zacken irrer ist diese Seite hier. Da könnte ich dann nicht einmal mehr vorlesen.

So, und jetzt gehe ich etwas Sinnvolles tun. Japanisch oder Finnisch lernen zum Beispiel :-)

Grmpf

.
Bin heute Morgen in einen Rechtschreibefehlertopf gefallen.

Unt jezt klebben di ale an miehr. Hielfeh.

Sonntag, 26. April 2009

we all looked like death warmed up and smelled like a wet dog

.
Die Titelzeile ist - leider - nicht von mir ... sondern von Eric Hüsler, einem meiner Schüler, der Konzertkritiken schreibt. Und was für welche!

Wie es dazu kam, dass er wie der aufgewärmte Tod aussah und wie ein nasser Hund roch, könnt ihr hier nachlesen: Letter from Zürich.

Donnerstag, 23. April 2009

Welttag des Buches II

.
Mein Autorenkollege Michael Borlik hat für die "Aktion Mensch" einen Gastkommentar zum Welttag des Buches verfasst.

Lesen kann man ihn hier: Kinder, keine lohnende Investition?

Welttag des Buches

.
Heute ist Welttag des Buches.

Man könnte:

... heute ein paar Stunden lesen

... jemandem ein Buch schenken

... jemandem aus einem Buch vorlesen

oder sich Gedanken darüber machen

... wie einfach es für uns ist, zu Büchern zu kommen (auch ohne Geld dank der vielen Bibliotheken)

... wie schwer es zum Teil in anderen Ländern ist, zu Büchern zu kommen (eine gute Freundin von mir ist diesen Frühling nach Afrika gefahren, wo sie die Schulklassen besucht hat, die sie letztes Jahr im Rahmen eines Ausbildungsprojekts unterrichtet hat - mit Büchern im Gepäck)

... wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht lesen können, weil sie arbeiten müssen / kein Geld für die Schule da ist / keine Schule da ist / ganze Bevölkerungsgruppen von der Bildung bewusst ausgeschlossen werden.

Diese Liste ist unvollständig. Sehr unvollständig. Es sind ein paar spontane Gedanken. Vielleicht möchte sie jemand in den Kommentaren ergänzen ...

Dienstag, 21. April 2009

The Beauty of Life

.
Einkaufen. Mag ich nicht. Was ich mag: Zum Einkaufszentrum fahren. Weil ich unterwegs immer Musik höre. Und heute war mir nach JAHREN plötzlich ganz furchtbar nach Leonard Cohen.

Früher konnte ich die meisten seiner Songs auf der Gitarre spielen und singen (ich kannte praktisch alle seine Songtexte auswendig). Sehr zum Leidwesen meiner Mutter, denn ich sass stundenlang unter den Bäumen vor dem Haus und sang diese wahnsinnig melancholischen Lieder.

Und heute, heute war mir nach Leonard Cohen Songs. Das Problem: Ich habe seine Lieder nur auf Schallplatten - und die lassen sich schlecht in den Auto-CD-Player schieben. Dann erinnerte ich mich, dass ich vor vielen Jahren eine CD von Jennifer Warnes gekauft habe, auf der sie Cohen-Songs singt. Ich fand die CD sogar ... und so liefen auf dem Weg ins Einkaufszentrum Cohen Songs.

Das Gras war grüner als sonst. Die Wolken am Himmel intensiver. Der Herzschlag heftiger.

Im Einkaufszentrum steuerte ich geradewegs in den ersten Musikladen. Suchte Leonard Cohen ... und FAND ihn. Eine ganze Collection Box!!! Sehr rot, sehr schön. Und vor allem hatte ich das Gefühl, sie habe auf mich gewartet.

Auf dem Weg nach Hause dann der Song Famous Blue Raincoat, ein Song mit einem gewaltigen Text, der sich wie Nadeln durch die Haut bohrt.

You treated my woman to a flake of your life
And when she came back, she was nobody's wife.

And what can I tell you my brother, my killer
What can I possibly say?
I guess that I miss you, I guess I forgive you
I'm glad you stood in my way.

If you ever come by here, for Jane or for me
Your enemy is sleeping, your woman is free.

Yes, and thanks, for the trouble you took from her eyes
I thought it was there for good, so I never tried

Und hier ist Jennifer Warnes mit dem Cohen Song (Cohen ist der Typ im Video) "First we take Manhattan"



Und hier der wunderbar melancholische Song "Dance me to the End of Love"

Montag, 20. April 2009

Manchmal ...

.
... träume ich mir eine Fortsetzung der Geschichte von Nick und Caduff.

... frage ich mich, was aus Jay und Sarah geworden ist.

... denke ich an Michael, Alex, Tina und Jessie und hoffe, es geht ihnen gut.

Und ich denke, dass meine Romanfiguren immer bei mir sein werden. Vielleicht sitze ich eines Tages im Altersheim auf dem Balkon, umgeben von unzähligen unsichtbaren Begleitern, die mir erzählen, wie ihr Leben verlaufen ist. Eine schöne Vorstellung :-)

Sonntag, 19. April 2009

Kopfkino

.
Mein Kopf ist voller Figuren, Szenen, Dialogfetzen.

Die Charaktere machen sich breit in meiner Gedankenwelt, beschlagnahmen die Gehirnwindungen und verlangen danach, dass ich ihre Geschichte aufschreibe.

Ich bin bereit.

Mittwoch, 15. April 2009

Lesejunkie

.
Nach mehr als einem Jahr intensivster Schreibarbeit habe ich mir in den Osterferien meinen riesigen Stapel ungelesener Bücher vorgenommen - und bin zusätzlich an den Bibliotheksbüchern meiner Familie hängen geblieben.

Und wie ein Junkie nach einem langen Entzug habe ich mir die Bücher reingeknallt, eins nach dem anderen, gierschlundmässig.

Ein herzliches Dankeschön für beste Leseunterhaltung geht vor allem an:

Michael Borlik, Rosentod
Jürgen Banscherus, Die Warnung
Micheal Connelly, Die Rückkehr des Poeten (endlich mal wieder ein guter Connelly)

und vor allem

Ray French, Ab nach unten (was für eine gewaltige Plotidee! was für ein Buch!)

Freitag, 3. April 2009

Was für ein Satz!

.
Es gibt Sätze in Büchern, von denen man sich wünscht, sie wären einem eingefallen. So einen habe ich gestern gefunden in Lucas von Kevin Brooks:

"Aber zumindest hab ich es getan - ich hab mir eine Geschichte geweint."

Dieses Buch will ich lesen.

Mittwoch, 1. April 2009

"Blackout" Buchverlosung

.
Heute gegen den späten Nachmittag sind meine zwei Verlosungshutzettelzieherinnen eingetrudelt und haben Glücksfee gespielt:
Darf ich vorstellen? Kayleigh und Scarlett:
Scarlett greift tief in den Hut und wühlt in den Zettelchen (ohne zu gucken!):
Die erste glückliche Gewinnerin heisst Jessie !
(Wie die Jessie in "Das Projekt" ;-) )
Dann war Kayleigh dran. Auch sie guckte nicht. Muss ja alles mit rechten Dingen zu und hergehen:

Der zweite Gewinner ist SYli_boy Silvan:


Und das dritte Buch geht an ... shokkii_gipfelii Isa:


Herzliche Gratulation :-)