Mittwoch, 19. Dezember 2007

Filmdialoge

Zuerst eine Kurznachricht für alle, die sich Sorgen gemacht haben wegen meiner Entzugserscheinungen (könnte ja sein): Die zweite Staffel von Dr. House befindet sich seit gestern in meinem Besitz - und zwei Episoden sind schon "weggeguckt".

Ein Grund, weshalb ich Dr. House so mag, sind die schlichtweg genialen Dialoge. Da sind Drehbuchautoren am Werk, die ihr Handwerk wirklich verstehen. Früher waren ja viele TV-Serien mehr oder weniger müdes Ersatzkino mit zum Teil unsäglich dämlichen Dialogen. Solche Hirnlosserien gibt es immer noch, aber mehr und mehr schlagen nicht wenige Serien die meisten Kinofilme in Sachen Dialogqualität um Längen. Darum schaue ich mir gute Serien ab DVD an. Wie gute Kinofilme. Und freue mich diebisch ob jeder gut sitzenden Pointe.

Eine Serie, die ich mir zusammen mit meiner Tochter ansehe, ist Everwood. Der störrische Teenager Ephram (mindestens ist er in Staffel 1 am Anfang sehr störrisch) ist dabei mein absoluter Liebling und ich wünschte mir beinahe, ich hätte den erfunden. Kürzlich sagte er zum Bruder von Amy (in die er verliebt ist): "Du bist eines jener Dinge, die ich an ihr nicht mag."

PS: In Hollywood streiken die Drehbuchautoren - was so manche Serie lahmlegt.

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Hallo Alice!

Ah, die Dialoge von Everwood mochte ich auch gern. Bei uns hier läuft das leider nicht mehr im Fernsehen, was ich sehr schade finde. Ich mochte die Serie auch sehr gern.
An das Zitat kann ich mich glaube ich sogar noch erinnern, wenn mich nicht alles täuscht!

Aber bei Dr. House sind die Dialoge eben unvergleichlich. *strahl* Schade nur, dass ich die Folgen im Fernsehen fast immer verpasse ...


viele liebe Grüße und frohe Weihnacht!

Bianca

Alice hat gesagt…

Hallo Bianca

Schön, dich wieder einmal hier zu lesen.

Stell dir vor, gestern Abend haben mein Mann und ich FÜNF Episoden hintereinander reingezogen und öfters sehr laut gelacht.

Auch dir ganz schöne Weihnachten.

Alice