Donnerstag, 2. August 2007

Abschied

Heute habe ich die Druckfahnen von meinem zweiten Labyrinthe-Krimi (jenen, für den wir noch einen richtig guten Titel suchen) an meinen Verlag geschickt.

Druck- oder Korrekturfahnen nennt man den druckfertig gesetzten Text, der ein letztes Mal auf Fehler durchforstet wird, bevor er in den Druck geht. Ein paar Fehler habe ich noch gefunden, ein paar ärgerliche Wortwiederholungen auch, aber diesmal ist mir das Korrekturlesen einfacher gefallen als bei meinem ersten Buch Blackout.

Die Druckfahnen wegzuschicken bedeutet auch, Abschied nehmen von seinen Figuren. Das ist mir, genau wie beim Blackout, schwer gefallen. Ich hänge sehr an Jay und Sarah aus dem neuen Krimi. Sie haben mich eine lange Zeit begleitet, sind mir vertraut und lieb geworden, und gehen jetzt hinaus in die Welt. Nächsten Januar könnt ihr sie kennenlernen. Ich hoffe, ihr mögt sie so gut wie ich sie mag.

Abschied nehmen bedeutet auch, sich neuen Dingen zuwenden zu können. Ich schreibe schon seit Monaten an meinem dritten Buch. Auch in diesem sind mir sehr liebe Figuren vertreten, die aber immer wieder hinter Jay und Sarah zurückstehen mussten. Nach dem Abschicken der Druckfahnen sind sie wie befreit abgehoben. Seit Stunden sitze ich am Laptop und schreibe ihre Geschichte weiter. Jetzt, wo ich Jay und Sarah gut aufgehoben weiss, fällt das Eintauchen in die Welt von Michael, Tina, Jessie und Alex noch leichter.

Michael, Tina, Jessie und Alex. So heissen meine Hauptpersonen in Buch drei. Sie besuchen die gleiche Klasse in einem Internat, sind grundverschieden - und werden per Losentscheid gezwungen, einen Monat lang gemeinsam ein Projekt zu entwickeln und durchzuziehen. Dabei hat jeder von ihnen ganz andere Sorgen und Probleme. Das kann nur schiefgehen!

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Jay und Sarah *den Brocken aufschnapp wie ein hungriges Raubtier* Januar ist aber noch so weit ... was mache ich da bloß? Weiterhin fleißig Blog lesen und hoffen, dass die Monate im Flug vergehen.
Manchmal sind Verlage schon gemeint ;o)

Ich kenne zwar so einen Abschied (leider/glücklicherweise?) noch nicht, weil ich bis jetzt auf jeder meiner Geschichten sitzen geblieben bin, aber ich kann mir vorstellen, wie es dir geht. Aber sei froh, Jay und Sarah verschwinden nicht in der Schublade, sondern gehen in die Welt hinaus!

viele Grüße,
Bianca

Alice hat gesagt…

Ich kann ja den Verlag einmal fragen, ob ich vielleicht eine klitzekleine Leseprobe online stellen darf ;-)

Alice

Bianca hat gesagt…

Das wäre natürlich super toll, aber ich glaube, das wird nicht gehen. Zumindest so wie ich das einschätze ... Aber du weißt ja, als Testleser komme ich schon vor Erscheinung an dein Buch, also muss ich nicht ganz bis Januar warten ;o) Ich sage der Buchhändlerin nächste Woche gleich bescheid, dass sie das Buch bestellen soll! (Und dann mir zurücklegen!)